Lichen simplex chronicus

Der Lichen simplex chronicus oder auch einfach Lichen simplex ist eine Art Ekzem. 

Der Lichen simplex tritt häufiger bei Menschen auf, die eine Veranlagung zur Atopie haben (Neurodermitis, Rhinitis allergica, allergisches Asthma). Er ist durch  Juckreiz und Kratzzyklen gekennzeichnet. Grundsätzlich kann er überall auf der Haut auftreten, im Genitalbereich oft auf den großen Schamlippen, am Skrotum oder um den Anus herum.

Krankheitsauslösend ist das Kratzen, welches oft aus nicht erkenntlichen Gründen geschieht (manchmal besteht eine Zuckerkrankheit oder eine andere systemische Krankheiten, wie die Veranlagung zur Neurodermitis, die Juckreiz fördern). Durch Kratzen wird die Haut an der Stelle dicker und der Juckreiz stärker.

Wichtig ist es, sich dieses vitiösen Zirkels bewusst zu werden, das heißt der Automatismus  an der Stelle zu kratzen, sollte vermieden werden, ansonsten wird die Krankheit fortbestehen.

Der Lichen simplex ist grundsätzlich heilbar.  Üblicherweise wird über einige Wochen ein stark wirksames Kortison aufgetragen und wie gesagt sollte unbedingt nicht gekratzt werden (auf die Haut klopfen ist erlaubt). Sobald der Juckreiz gebannt ist und die Haut wieder normal aussieht, kann die Kortisoncreme oder -salbe langsam weniger angewandt werden; idealerweise benötigt man letztendliche kein Kortison mehr. Falls erneut Juckreiz entsteht ist zu empfehlen, erneut etwas Kortison aufzutragen, so dass nicht gekratzt werden muss. Es ist darauf zu achten, dass die Haut nicht austrocknet, z.B. durch zu viel Duschen / waschen oder Gebrauch von übermäßig viel Seife.

Das gemeinsame Auftreten von Lichen sclerosus und Lichen simplex kann gelegentlich vorkommen, ist aber eigentlich nicht häufig beschrieben, es sind unabhängige Krankheiten.