Wie erkenne ich als Frau einen Lichen sclerosus?

 

Folgende Symptome können Anzeichen auf Lichen sclerosus sein:

  • Jucken und Brennen im Genitalbereich (meist in Schüben auftretend),
  • weissliche Vernarbungen und Flecken,
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Wundsein danach,
  • dünne, glänzende, trockene Schleimhaut und Risse,
  • gehäufte Pilzinfektionen durch lokal gestörte Immunabwehr,
  • wiederkehrende Blasenprobleme (Schmerzen ähnlich einer Blasenentzündung meist ohne bakteriellen Befund oder gegebenenfalls mit erhöhten Entzündungswerten).  

Es gibt aber auch Betroffene, die keinen Juckreiz haben und auch keine eigentlichen Schübe erleben. Im Frühstadium sind visuelle Haut-Veränderungen kaum erkennbar, weswegen der LS häufig mit Infektionen, insbesondere Pilzinfektionen, verwechselt wird. LS tritt bei Frauen meist im Vulva-Bereich auf, bei Männern auf der Vorhaut/Eichel auf, kann aber auch am Anus und in der Gesässspalte auftreten.

Frauen benützen zur Selbstuntersuchung am besten einen Handspiegel. Treten vereinzelt weissliche Beläge auf und/oder Risse in der Haut, insbesondere am hinteren Scheideneingang oder beginnen die kleinen Schamlippen mit den grossen "zu verkleben", ist dies verdächtig. Typisch sind auch Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, wobei (bei der Frau) die Penetration das schmerzhafte Ereignis ist, die Scheide (Vagina) selbst ist gewöhnlich nicht das Problem. Einige Frauen haben keine Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, aber danach ein ausgeprägtes Wundgefühl, das einige Tage anhält. Eine genaue Hautbeobachtung ist von grosser Wichtigkeit.

Frauen-Flyer zur Selbstuntersuchung.pdf