Kontakt

Contact is also possible in English, French, Italian, Spanish and Portuguese

Verein Lichen Sclerosus, CH-4310 Rheinfelden

Geschäftsstelle: Verein Lichen Sclerosus, Bleicheweg 6, CH-5605 Dottikon, office@lichensclerosus.ch

MMS/SMS können nicht empfangen werden / cannot be received

Copyright © Verein Lichen Sclerosus 2013

Letztes Update / Last update 6.12.2019


Was wir erreichen wollen

Unser gemeinnütziger Verein setzt sich seit der Gründung im Jahr 2013 zu Gunsten einer besseren Früherkennung und einer Enttabuisierung der Krankheit Lichen sclerosus (und Lichen planus) ein.

Wir machen uns stark dafür,

  • dass die Krankheit Lichen sclerosus in der Öffentlichkeit bekannter wird
  • dass die Ärzte bezüglich der typischen Symptome und bei PatientInnen mit häufigen Juckbeschwerden/Pilzerkrankungen/Blasenbeschwerden auch einen LS in Betracht ziehen
  • dass die Ärzteschaft künftig fundierter ausgebildet wird bezüglich LS und auch die offiziellen Behandlungsleitlinien kennt.

Diese Anliegen setzen wir um mit Pressearbeit und in Form von Präsenz an Ärztekongressen mit einem Informationsstand. Wir platzieren Artikel in Frauen- und Elternzeitschriften, in medizinischen Fachzeitschriften, Schreiben mit Informationsmaterial direkt Ärzte im Bereich Gynäkologie, Urologie, Dermatologie und Kinderärzte an. Die Behandlungsrichtlinien publizieren wir auf dieser Homepage (siehe unter "Information für Ärzte") sowie unter www.juckenundbrennen.ch resp. www.juckenundbrennen.de, resp. www.juckenundbrennen.at. Über diese separaten Informations-Homepages hoffen wir Personen zu erreichen, die den Namen ihres Leidens noch nicht kennen und ihre Symptome googlen. Wir haben seit der Vereinsgründung im Jahr 2013 schon einiges erreicht, aber es gibt noch sehr viel zu tun.


Vereinsportrait

Ein aktuelles Portrait des Vereins finden Sie hier: Portrait (Version Juli 2019)


Statuten / Satzung

Hier ersehen Sie unsere Statuten (PDF) vom Mai 2019

Wir sind ein ehreamtlich wirkender, nicht gewinnorientierter, gemeinnütziger Verein.

Die Mitgliederbeiträge und Spenden werden direkt in weitere Aufklärung und in die Betreuung von Betroffenen gesteckt.