Lichen ruber = lichen ruber planus = lichen planus und auf Schleimhäuten auch Lichen mucosae

(Im Englischen wird das ruber oft weggelassen)

Auch Betroffenen von Lichen (ruber) planus im Genitalbereich und auf anderen Hautbereichen steht unser Verein offen.Im passwortgeschützten Bereich ist ein gesondertes Forum für diese Betroffenen eingerichtet.

Der Lichen planus ist eine entzündliche Haut- und Schleimhauterkrankung, die oft  im Mund- und Genitalbereich vorkommt.  Die Ursache ist unbekannt, oft besteht sie für viele Jahre. Viele Patienten haben Juckreiz auf der Haut oder Schmerzen auf den Schleimhäuten, da durch die Krankheit offene Stellen entstehen können.  Der Lichen planus kann im Genitalbereich  zu Vernarbungen führen, wir denken, dass eine frühzeitige und konstante, langdauernde Behandlung Vernarbungen verhindern kann. Selten tritt bei Lichen planus Krebs auf, auch dieses Risiko kann vermutlich durch eine kontinuierliche Behandlung verringert  werden.

Am häufigsten entsteht der Lichen planus auf der Mundschleimhaut. Man sieht weißliche Veränderungen, oftmals feine weiße Streifen an der Innenseite der Wangen. Selten entstehen wunde Stellen an der Wangenschleimhaut oder auch am Zahnfleisch (Gingivitis), die dann auch schmerzhaft sein können. Wenn die Schleimhautveränderungen im Mund nicht wund oder schmerzhaft sind, ist eine Behandlung nicht nötig, bei manchen Menschen bilden sich die Streifen von selbst zurück. Wenn wunde Stellen oder Zahnfleischbluten besteht, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Auf der Haut sieht man üblicherweise juckende Knötchen, daher auch Knötchenflechte genannt. Typischerweise entstehen die Knötchen an den Handgelenken, sie können grundsätzlich jedoch überall auftreten. Nagelveränderungen und fleckförmiger Haarausfall sind typisch beim Lichen planus, bestehen aber nicht bei allen Patienten. Lichen planus der Haut bildet sich üblicherweise von selbst zurück, manchmal nach Monaten gelegentlich aber auch erst nach Jahren. Manchmal machen Menschen mehrere Episoden des Lichen planus durch. Wenn die Krankheit störend wird, z.B. Juckreiz besteht, kann eine Behandlung mit z.B. Kortisonsalben oder eine Lichtbehandlung durchgeführt werden.

Lichen planus im Genitalbereich besteht in zwei unterschiedlichen Varianten:

Die eine Variante ist sehr ähnlich dem Lichen planus der Haut. Es entstehen juckende Knötchen auf den Schamlippen oder Penisschaft. Die Innenseite der kleinen Schamlippen ist von dieser Form nicht betroffen. Die zweite Variante ist selten, sie betrifft mehr die Innenseite der kleinen Schamlippen und die Scheide. Rote, wunde Stellen entstehen, die sehr schmerzhaft sein können. Gelegentlich führt diese Krankheit zu Verklebungen im Genitalbereich. Gleichzeit können andere Schleimhäute betroffen sein, z.B. der Mund, die Augen oder der Schluckdarm. Diese Form des Lichen planus sollte behandelt werden, da die Verklebungen zu Funktionsstörungen führen können. Die Beschwerden im Genitalbereich ähneln denen des Lichen sclerosus im Genitalbereich, es wird aber davon ausgegangen, dass es sich um zwei unterschiedliche Krankheiten handelt. Das klinische Bild und eventuell eine Hautprobe führen zur Diagnose.

Allgemeine Massnahmen

Schonende Hygiene des Genitalbereichs, d.h. wenig Gebrauch von Seifen und schonendes Abtrocknen sind wichtig. Es sollten möglichst alle Reste von Urin vorsichtig beseitigt werden. Die Pflege mit fetten Salben oder Ölen ist sehr zu empfehlen. Diese können mehrmals täglich vor und nach dem Toilettengang oder Waschen oder Schwimmen aufgetragen werden (halten Sie immer eine kleine Tube in der Tasche bereit). Tragen Sie weiche Unterwäsche (Baumwolle oder Seide) und Kleidung, jede Reizung zum Beispiel auch durch harte Fahrradsattel, wirkt sich ungünstig aus. Slipeinlagen sollten gemieden werden, wenn nötig, sollten auch diese nicht reiben.

Im Mund ist eine schonende, aber sorgfältige Hygiene wichtig, es sollte eine weiche Zahnbürste gebraucht werden.

Pflegeprodukte mehrfach täglich

Vaseline, Dexeryl, Deumavan, Bepanthen Salbe, Penatencreme bei Rissen, Öle, Aldiamed (Aloe vera)….
Mundspülungen mit klarem Wasser oder auch Kamillentee.

Behandlung mit Kortisonsalben

Bei Ihnen besteht eine Krankheit, die unterschwellig immer etwas Entzündung zeigt, gegen diese Entzündung hilft Kortison und dies verursacht bei sachgemäßer Anwendung so gut wie keine Nebenwirkungen wie Hautverdünnung, auch wenn es über Monate und Jahre angewandt wird. Ihr Arzt wird Ihnen ein bestimmtes Schema empfehlen, zum Beispiel anfänglich täglich Kortisonsalben (z.B. ein mittelstarkes oder starkes Kortison) für 4-8 Wochen, anschliessend wird die Behandlung weniger frequent (z.B. zweimal wöchentlich) weitergeführt.

Behandlung mit Protopic

Leider reagiert der Lichen planus nicht immer so gut auf die Behandlung mit Kortison wie z.B. der Lichen sclerosus. Behandlungen mit Protopic Salbe (0.1% oder 0.03%) haben sich als nützlich erwiesen. Protopic brennt jedoch gelegentlich beim Auftragen, das ist eine Nebenwirkung, die üblicherweise weniger wird, wenn die Haut heilt. Wichtig zu wissen ist, dass Protopic nicht für die Behandlung von Lichen planus registriert ist, d.h. sie wird "off-lable" gebraucht, die Behandlung muss daher zunächst von der Krankenkasse genehmigt werden.

Literatur hierzu: Successful treatment of erosive vulvovaginal lichen planus with topical tacrolimus, Kirtschig, G., et al.. British Journal of Dermatology 2002, 147; 1-2 (download pdf)

Auch Betroffenen von Lichen planus im Genitalbereich steht unser Verein offen. Im Mitgliederbereich wurde ein separates Forum für Lichen planus Betroffene eingerichtet.